Sprungmarken

Servicenavigation

Hauptnavigation

Sie sind hier:

Hauptinhalt

Teilnehmerrekord beim Dortmunder Campuslauf

Gro├če Resonanz bei der 33. Auflage des Campuslaufs.

Campuslauf_Webseite_Karussell_Bericht

Perfekte Bedingungen und eine super Stimmung unter den rund 1.500 Läuferinnen und Läufern machten die 33. Auflage des Dortmunder Campuslaufs zu einem tollen Erfolg mit Teilnehmerrekorden.

Viele Zuschauerinnen und Zuschauer fanden zudem den Weg an die Strecke und feuerten die zahlreichen SportlerInnen lautstark an. Die geänderte Streckenführung am Ziel sorgte für eine ganz besondere Atmosphäre, die einem Gänsehaut bereiten konnte. Im Ziel angekommen wurden die Finisher mit kühlen Getränken und frischem Obst versorgt.

Der erste Startschuss fiel um Punkt 18:00 Uhr - es ging auf die 2,5km Distanz. Nach bereits 8:06 Minuten erreichte Philipp Pfeiler vom TV Epe als erster das Ziel und sicherte sich somit den Sieg. Über Platz dürfen sich zeitgleich Kevin Pilgrim und Burak Besok (beide 8:20) freuen. Als schnellste Frau kam Emma Fahrenson mit 10:15 ins Ziel, gefolgt von Antonia Skoruppa (10:44) und Isabella Putz (11:03).

Nur 30 Minuten später gab Frau Prof. Dr. Dr. Ursula Gather, Rektorin der TU Dortmund, den Startschuss für die 5km Distanz. Als schnellster konnte sich hier Phillipp Heuscheit mit 16:39 durchsetzen, dicht gefolgt vom Zweitplatzierten Colin Kolbe (16:41). Beachtlich: Er startete wenige Minuten später auch im Staffelrennen über die 10km und konnte mit seinem Team gewinnen. Dritter über die 5km wurde Janek Betting (16:54). Bei den Frauen überquerte Hanna Rose vom PV Triathlon Witten als erste die Zielline in einer Zeit von 20:15. Den Silberrang sicherte sich Kerstin Haarmann (20:34) vor Alexandra Selzer (20:40).

Den Walk entschieden bei den Männern Sebastian Kaetzer in 28:01 und bei den Frauen Margarita Achenbach (35:59) für sich.

Zur Königsdisziplin, den 10km, gab Dirk Ogermann, Dezernent, den Startschuss. Um Punkt 19:00 Uhr gingen die über 600 LäuferInnen auf die Strecke. Unter ihnen auch einige Hochkaräter, denn auch in diesem Jahr stellt der Dortmunder Campuslauf eine Etappe des NRW Uni-Laufcups dar, durch welchen der Breitensport mit dem ambitionierten Sport verbunden wird.

Für Dortmund an den Start ging Spitzensportler Hendrik Pfeiffer, welcher seinen Sieg aus dem Vorjahr mit 32:09 souverän verteidigen konnte. Zweiter wurde Rene Giesen aus Köln (34:09) vor Gero Pietsch (34:11) aus Aachen. Bei den Frauen lieferte Kira von Ehren eine Spitzenleistung ab. Mit 37:04 lief sie über eine Minute Vorsprung zu ihrer Konkurrenz heraus und gewann überlegen. Die Siegerin des letzten Jahres Julia Kümpers erreichte mit 38:17 den zweiten Platz, vor Maike Schön, die den Bronzerang erlief (38:49).

Angeführt vom dominierenden Hendrik Pfeiffer konnte das Uni-Laufcup Team der TU Dortmund in diesem Jahr leider nicht den zweiten Platz aus dem Vorjahr verteidigen. Mit Platz 1, 9 und 12 mussten sie sich vier weiteren Teams geschlagen geben. Die Sportlerinnen und Sportler der RWTH Aachen lieferten mit einem Sieg, einem dritten und einem vierten Rang herausragende Leistungen ab und gewannen somit diese Etappe des NRW Uni-Laufcups. Den zweiten Platz sicherten sich die Kölner mit ebenfalls sehr guten Platzierungen 2, 5 und 6 vor dem Team aus Münster.

Doch was wäre der Campuslauf ohne unsere kreativen Köpfe? Der Preis für das beste Kostüm ging in diesem Jahr an Lego-Männchen, welche den 2,5km Lauf zwar mit eingeschränkter Sicht, aber auch mit viel Spaß liefen.

Ein Highlight und Alleinstellungsmerkmal der Veranstaltung war zudem in diesem Jahr wieder der Mathetower-Run. Seriensieger Lars Koppers musste sich allerdings in diesem Jahr geschlagen geben. Mit schnellen 1:04:30 gewann Hochschulsport-Mitarbeiter Luca Podrasa knapp vor Colin Kolbe (1:04:90), welcher mit dem Mathetower-Run bereits seine 3. Disziplin am Tag absolvierte. Dritter wurde Nils Weidemann mit 1:05:60, gefolgt von besagtem Lars Koppers mit 1:06:70.

Gut besetzt waren auch die Staffelläufe über vier mal 2,5 Kilometer mit 53 Staffeln, die im Ziel ankamen. Hier siegte das Team „Pace Pack Runners“ in einer Zeit von 34:09.

 "Insgesamt war der 33. Campuslauf ein voller Erfolg. Neue Teilnehmerrekorde, steigende Besucherzahlen und die Stimmung hier rund um den Martin-Schmeißer-Platz sind Indikatoren dafür, dass das Format ankommt." resümierte Christoph Edeler, Leiter des Hochschulsport Dortmunds. Weiter freute er sich "es ist toll, dass neben ambitionierten Sportlerinnen und Sportlern auch Gelegenheitsläufer und Spaßtruppen an den Start gehen".

Ergebnisse der Läufe findet ihr -HIER-

Ergebnisse des Mathetower-Runs -HIER-
Bericht vom LaufReport -HIER-